Kommunikationsprojekt "nicht mein bier!"

Sommersemester 2018

In Zusammenarbeit mit: Lennart Troebs

Der Ansatz dieses Projektes baut auf der Problem-stellung der Kommunikation in einem  Kneipen-, Barumfeld auf. Gespräche in diesen Lokalitäten können bei einem Bier am späten Abend zu teil sehr tiefgreifend sein und Freundschaften festigen. Häufig sind sie jedoch sehr trivial und bleiben an der Oberfläche des Möglichen. Weiterhin ist in Situationen, wie einem Date das Ausmachen eines Gesprächsthemas gelegentlich knifflig, was folglich von peinlicher Stille begleitet wird. Zudem verlässt man in Bars nur selten seine Komfortzone. In wenigen Worten zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kommu-nikation sich auf den Freundes- bzw. Bekanntenkreis begrenzt und hierbei nicht sein volles Potential ausschöpft.

Ein Lösungsansatz hierfür war die Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes, dass nicht nur tiefgreifendere Gesprächsthemen vorschlägt bzw. angibt, sondern auch die Kommunikation untereinander unterstützt und zu einem einem Gespräch mit Fremden animiert.

Als zentralen Punkt haben wir uns hierbei auf den Diskursanstoß fokussiert. Essentiell ist hier die Auswahl der richtigen Themengebiete. Sie sollten zum einen allgemeiner Bekanntheit sein und zum anderen sich nicht so stark in einer Richtung zuspitzen, so dass eine gegensätzliche Meinungsbildung möglich ist. Die besten Anhaltspunkte haben hierbei in der Öffentlichkeit wahrgenommene politische Diskurse, da sie basierend in ihrer Herkunf aus dem politschen Umfeld stark polarisieren und viel verschiedenen Meinungen abbilden. Um nicht nur ein Stichwort vorzugeben, sondern verschiedene Meinungen vorzuschlagen können gegensätzliche politische, religiöse oder ethische Ansichten vermittelt werden, die den Diskurs nach vorne bringen.

Für die Vermittlung der verschiedenen Botschaften entschieden wir uns für Bierdeckel als Projektionsfläche. Der Grund hierfür war die Verbindung ihrer stetigen Präsenz in jeder guten Bar und der kommunikativen Ebene auf ihnen.

Um die Gegensätzlichkeit der Meinungen oder Betrach-tungsweisen zu verdeutlichen, wurden beide Seiten der Bierdeckel genutzt. So ist es möglich durch Umdrehen
»beide Seiten der Medaille« zu sehen. Die Verwendung von beiden Seiten wird dann genutzt, wenn unterschiedliche Ansichten gezeigt werden.

Insgesamt verwenden wir in diesem Projekt vier Ansätze um einen Komunikations- bzw. Diskursanstoß zu liefern: Zitate, moralische Dilemmas, Infografiken und Illustrationen.